Neue Studie

Fußball gibt starke Knochen

Fußball gibt starke Knochen

Fußball gibt starke Knochen

Jon Thulstrup
Jon Thulstrup
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Fußball macht starke Beine. Foto: dpa

Eine neue Studie der Süddänischen Universität hat ergeben, dass die Knochen von 70-jährigen Fußballspielern so stark wie die von 25-Jährigen sein können.

Fußballspieler, die in ihrem Leben ein paar Mal pro Woche spielen, haben gute Chancen, im Rentenalter starke Knochen zu haben. Bei manchen gar so stark, wie die von 25-Jährigen. Zu diesem Schluss kommen Forscher in einer neuen Studie der Süddänischen Universität in Odense, berichtet Videnskab.dk.

Die Effekte des Fußballspielens auf die Knochenstruktur überraschen einen der Autoren der neuen Studie. „In allen Bereichen der Knochenstruktur können Fußball-Trainierte 70-Jährige sich mit 25-Jährigen messen. In einigen Bereichen haben die Älteren gar 7,3 Prozent mehr Mineralien in ihren Beinknochen“, sagt der Professor und Forschungsleiter am Institut für Sport an der Süddänischen Universität, Peter Krustrup zu Videnskab.dk. „Die trainierten 70-Jährigen hatten alle starke Knochen und das ist interessant im Hinblick auf die Vorbeugung von Osteoporose“, so Krustrup.

Bei seiner Forscherkollegin, Bente Langdahl, in Aarhus ist die neue Studie gut angekommen. „Die neuen Ergebnisse unterstreichen, dass eine physische Aktivitäten, wie Springen und Laufen, gut für den menschlichen Körper sind“, sagt Langdahl. Eins möchte sie jedoch klarstellen: „Obwohl Fußballspieler starke Knochen besitzen, ist es keine Selbstverständlichkeit, dass sie gleichzeitig ein geringeres Risiko für Knochenbrüche haben.“

Mehr lesen