Sommerreise

Königin Margrethe II. auf den Färöern eingetroffen

Königin Margrethe II. auf den Färöern eingetroffen

Königin Margrethe II. auf den Färöern eingetroffen

Ritzau/nb
Torshavn
Zuletzt aktualisiert um:
Königin Margrethe wurde am Donnerstag von Lagmand Bárður á Steig Nielsen am Kai in Tórshavn empfangen. Foto: Hanne Juul/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Aufgrund von Problemen mit der Dannebrog und schlechten Wetters ist Königin Margrethe am Donnerstag mit einem Tag Verspätung zu einem offiziellen Besuch auf den Färöer Inseln eingetroffen. Bis Sonntag wird sie zu Gast auf der Inselgruppe sein.

Königin Margrethe ist am Donnerstagvormittag mit dem Flugzeug auf den Färöern eingetroffen, nachdem ihre Abreise am Mittwoch aufgrund instabiler Wetterverhältnisse verschoben worden war.

Aus diesem Grund musste das Königshaus den Zeitplan für das viertägige Besuchsprogramm der Regentin ändern.

Der offizielle Empfang der Königin in der färöischen Hauptstadt Tórshavn war eigentlich für Donnerstagvormittag geplant, dann jedoch auf 13 Uhr verschoben worden.

Außerdem wurden die Programmpunkte, bei denen das königliche Schiff Dannebrog involviert war, durch ein Gefolge mehrerer Limousinen ersetzt.

Lagmanden Bárður á Steig Nielsen (mittig) ist Gastgeber eines offiziellen Empfangs am Donnerstagabend in Nordens Hus in Tórshavn. Foto: Hanne Juul/Ritzau Scanpix

Dannebrog liegt mit Motorproblemen in Frederikshavn

Das Schiff des Königshauses liegt mit Motorproblemen in der Flottenstation Frederikshavn. Es wird damit gerechnet, dass es frühestens am Sonntag an den Färöer Inseln ankommt, wie die Kommunikationsabteilung des Königshauses am Mittwoch mitteilte.

Lars Hovbakke Sørensen, Historiker und Experte für das Königshaus, weist darauf hin, dass das königliche Schiff eine wichtige Rolle bei offiziellen Besuchen der Königin einnimmt.

„Die Königin benutzt das Königsschiff Dannebrog als ihre private Wohnung, wenn sie auf Reisen ist. Hier hat sie ihre persönlichen Dinge und eine Basis, sodass sie sich auch auf Reisen heimisch fühlen kann“, sagt er.

Außerdem bringe das königliche Schiff ein festliches Element mit, wenn es sich auf Reisen durch die Reichsgemeinschaft begibt, so der Historiker.

„Das Schiff sorgt ja dafür, dass es eine feierliche Ankunft gibt, und deshalb ist es natürlich ärgerlich, dass es auf dieser Reise nicht dabei sein kann.“

Für die Reise selbst hat der Verzicht auf die Dannebrog allerdings keine größere Bedeutung, da es vor allem von symbolischer Tragweite sei, wenn die Königin auf Reisen ist, hebt Hovbakke Sørensen hervor.

Viertägiger Besuch

Der Besuch der Königin soll insgesamt vier Tage dauern.

Für Sonntag war außerdem ein Empfang an Bord der Dannebrog geplant, doch auch der wurde abgesagt, da der genaue Zeitpunkt, zu dem das Schiff auf der Inselgruppe eintreffen kann, noch unklar ist.

Im Laufe des Donnerstags wird die Königin unter anderem die Regierungsgebäude im historischen Teil von Tórshavn besuchen. Für die kommenden Tage ist eine Reihe an Besuchen in färöischen Kommunen geplant.

Königin Margrethe wird im Laufe der kommenden vier Tage eine Reihe an färöischen Kommunen besuchen. Außerdem wird sie die historischen Gebäude im historischen Teil von Tórshavn, Tinganes, besuchen. Foto: Hanne Juul/Ritzau Scanpix

Grönland und Westdänemark weitere Stationen

Die Tour auf die Färöer ist, zusammen mit einer für Ende Juli geplanten Fahrt nach Grönland, Teil der königlichen Sommerrundreise, die Königin Margrethe II. auch nach Thisted und Esbjerg bringen soll.

Der Abschluss der diesjährigen königlichen Sommerreise soll am 1. September mit einem Besuch auf der Insel Fanø stattfinden.

Mehr lesen