Klima, Landwirtschaft & Politik

Landwirte schauen besorgt auf das Wahlergebnis

Landwirte schauen besorgt auf das Wahlergebnis

Landwirte schauen besorgt auf das Wahlergebnis

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Nach der Parlamentswahl fürchten Landwirte in Dänemark Beschränkungen, da die Parteien des roten Blocks dem Klimaschutz mehr Raum geben wollen. Foto: V. Heesch

Der Sieg des roten Blocks besorgt dänische Landwirte. Diese hatten in der Vergangenheit von der Partei Venstre profitiert.

Nach der Parlamentswahl am vergangenen Mittwoch beobachten zwei Landwirtschaftsverbände, „Landbrug og Fødevarer“ sowie „Bæredygtigt Landbrug“, dass Landwirte besorgt auf die Politik in Kopenhagen schauen. Dies berichtet die Zeitung „Avisen Danmark“.

Martin Merrild, Vorsitzender von Landbrug & Fødevarer, sagte der Zeitung, Mette Frederiksen habe Vernünftiges über umweltgerechte Landwirtschaft gesagt. Doch sei es in der Vergangenheit vorgekommen, dass einer kleinen politischen Gruppe merkwürdige Zugeständnisse gemacht wurden. Mette Frederiksen, Vorsitzende der Sozialdemokraten in Dänemark, führt nach der Folketingswahl Verhandlungen über eine Regierungsbildung.

Flemming Fuglede Jørgensen, Vorsitzender von „Bæredygtigt Landbrug“ berichtet ebenfalls von vielen Landwirten, die mit gemischten Gefühlen nach Kopenhagen schauen. Landwirtschaft müsse in Dänemark konkurrenzfähig geführt werden, unterstrich Jørgensen. „Avisen Danmark“ zufolge sehen das auch kleinere landwirtschaftliche Interessenorganisation im Lande so. Hier bereiten Meldungen, Dänemark müsse Vorreiter im Klimaschutz sein, Sorge bei den Landwirten.

Hjort warnt vor Auslagerung der Produktion

Nis Hjort, Vorsitzender von „Vejle-Fredericia Landboforening“ befürchtet beim Thema Klimaschutz ein Einknicken der Sozialdemokraten, wenn andere roter Parteien ambitionierte Forderungen stellen. Abgaben und Produktionsbegrenzungen würde dazu führen, dass aus dem kleinen Dänemark die Produktion in andere Länder mit geringeren Auflagen ausgelagert werde, so Hjort. Klimaschutz müsse aus einer weiteren Perspektive betrachtet werden.

Torben Poulsen, Chef von Centrovice, einer landwirtschaftlichen Interessenorganisation auf Fünen, macht sich weniger Sorgen. Er könne die Landwirte verstehen, doch könnten sich auch Möglichkeiten ergeben, nämlich dann, wenn die Sozialdemokraten die Unterstützung der Parteien der Mitte suchten.

Thomas Funding, politischer Redakteur der Zeitung „Avisen Dankmark“ ist der Meinung, dass das Ergebnis der Parlamentswahl einen großen Einfluss auf die Landwirtschaft haben wird, da das Thema Klimawandel bei den roten Parteien von großer Bedeutung sei.

Mehr lesen