Region Süddänemark

Wirtschaft in Süddänemark optimistisch für 2018

Wirtschaft in Süddänemark optimistisch für 2018

Wirtschaft in Süddänemark optimistisch für 2018

Peter Lassen
Peter Lassen Hauptredaktion
Vejle
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Danfoss (Symbolfoto)

Alle Branchen glauben laut Analyse der Region an ein gutes Wirtschaftsjahr.

Im Rahmen ihrer Strategie für „Ein gutes Leben“ hat die Region Süddänemark eine Analyse für das neue Jahr ausarbeiten lassen hinsichtlich der Erwartungen, die mittlere und kleine Unternehmen der Region hegen.

Fazit der Analyse: Alles deutet darauf hin, dass 2018 ein „richtig gutes Jahr“ für die Unternehmen wird. 57 Prozent der mittleren Betriebe rechnen für dieses Jahr mit mehr Umsatz im Vergleich zu 2017. Nur 6 Prozent rechnen mit weniger. Aber ansonsten sind die Wachstumserwartungen in allen Branchen der Region auf einem hohen Niveau – und das gilt für alle Regionen in der Region Süddänemark – von Tondern bis Bagenkop und von der Grenze bis nördlich von Vejle.
Vor einem Jahr waren die befragten Firmen im sogenannten „Trekants-område“ und auf Fünen noch optimistischer als die Kollegen in Nordschleswig und Südwestjütland.

Auf dem Arbeitsmarkt generell scheint 2018 laut der Analyse die Sonne auch. 39 Prozent der Firmen gehen davon aus, in diesem Jahr mehr Mitarbeiter einzustellen. Nur 7 Prozent befürchten, dass sie den Personalstab reduzieren müssen. Der Job-Optimismus herrscht aber vor und dies in allen Branchen. Im Einzelhandel ist man hinsichtlich von Neu-Einstellungen eher zurückhaltender als anderswo.

Exportmäßig verspricht 2018 auch ein richtig gutes Jahr zu werden, wenn man der Regionsprognose glauben darf. Fast die Hälfte der Unternehmen erwartet mehr Export. Nur 3 Prozent gehen von weniger aus. 34 Prozent der Firmen wollen in diesem Jahr offensiv investieren. Nur fünf Prozent schränken hier ein.

Mehr lesen