Corona-Virus

Einreisen von Deutschland nach Dänemark

Einreisen von Deutschland nach Dänemark

Einreisen von Deutschland nach Dänemark

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Grenzübergang Krusau
Kontrolle am Grenzübergang Krusau Foto: Karin Riggelsen

Was es zu berücksichtigen gilt, wenn man von Deutschland nach Dänemark reisen möchte.

Geltende Regeln (Stand 14. Januar 2021)

Vonseiten der deutschen Behörden gibt es laut Bundesinnenministerium keine pandemiebedingten Einschränkungen bei der Ausreise aus Deutschland. Jedoch rät das deutsche Außenministerium von nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Dänemark ab.

Die dänischen Behörden unterscheiden danach, ob das Land, aus dem man einreist, als offen, als Quarantäneland oder als Hochrisikoland eingestuft wird.

Deutschland wird momentan als Hochrisikoland eingestuft.

Personen mit Wohnsitz in Deutschland dürfen nur mit einem triftigen Grund (anerkendelsesværdigt formål) und einem negativen Corona-Test (PCR oder Antigen) nach Dänemark einreisen. Der Test darf bei der Einreise nicht älter als 24 Stunden sein.

Einreisen zu rein touristischen Zwecken von Personen mit Wohnsitz in Deutschland, mit Ausnahme von Schleswig-Holstein, sind somit nicht mehr erlaubt.

Abweichende Regelung für Einreisende mit Wohnsitz in Schleswig-Holstein

Einwohner Schleswig-Holsteins können mit einem negativen Corona-Test und ohne triftigen Grund einreisen. Auch in diesem Fall darf der Test nicht älter als 24 Stunden sein.

Können Einwohner Schleswig-Holstein einen triftigen Grund nachweisen, reicht jedoch ein wöchentlicher Test. In dem Fall muss man sich somit nicht täglich testen lassen. Dies gilt zum Beispiel für Grenzpendler.

Kinder bis zum Alter von 12 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen.

Triftige Gründe für eine Einreise

  • Arbeit in Dänemark
  • Lieferung von Waren oder Dienstleistungen
  • Seemann, Besatzungsmitglied für Flugzeug, Diplomat u. Ä.
  • Besuch von Eltern, Stiefeltern, Geschwistern, Stiefgeschwistern, Großeltern, Stiefgroßeltern, Kindern, Stiefkindern, Enkeln oder Stiefenkeln
  • Besuch eines festen Partners
  • Umgangsrecht mit einem minderjährigen Kind in Dänemark
  • Ernste oder kritische Erkrankung eines Partners oder Verwandten in Dänemark
  • Geburt eines eigenen Kindes
  • Fortlaufende Behandlung im Gesundheitssystem
  • Beerdigung


Dies gilt ab dem 10. Januar und vorläufig bis zum 7. Februar. Am 11. Januar ist die Liste nach den neuen Angaben der Polizei geändert worden.

Relevante Dokumentation

Als Nachweis für einen triftigen Grund müssen jeweils relevante Dokumente mitgeführt werden. Erschöpfend sind diese auf der Informationsseite der dänischen Behörden zu Covid-19 einsehbar. Nachfolgende Auflistung ist deshalb nicht erschöpfend.

Arbeit in Dänemark

Personen, die in Dänemark arbeiten, benötigen eine Arbeitserlaubnis, einen Arbeitsvertrag und eine Gehaltsabrechnung; bei Selbstständigen ist ein Registereintrag der eigenen Firma erforderlich.

Besuch eines festen Partners

Die Erklärung der „Partnerschaft in Verbindung mit der Einreise“ (Erklæring om kæresteforhold til brug for indrejse) muss vom dänischen Lebensgefährten ausgefüllt und unterschrieben werden. Der deutsche Partner muss dann dieses Dokument bei der Einreise vorzeigen.

Die Polizei weist auf der Webseite politi.dk darauf hin, dass die Beziehung mindestens seit drei Monaten bestehen muss und die Personen sich regelmäßig getroffen haben müssen. Eine Partnerschaft, die ausschließlich aus schriftlicher oder telefonischer Korrespondenz besteht, gilt im Rahmen der aktuellen Einreisebeschränkungen nicht als anerkannt.

„Die Art und Dauer der Beziehung kann durch Abgabe der schriftlichen Erklärung nachgewiesen werden, in der die in Dänemark ansässige Person erklärt, mit der im Ausland ansässigen Person in einer Beziehung zu sein, und dass die Einreise erfolgt, um die in Dänemark ansässige Person zu besuchen“, heißt es auf der Webseite der Polizei.

Quarantänepflicht bei der Wiedereinreise nach Deutschland?

Personen mit festem Wohnsitz in Schleswig-Holstein, die aufgrund eines triftigen Grundes nach Dänemark einreisen durften, müssen bei ihrer Rückkehr nach Deutschland nicht in Quarantäne, wenn der Aufenthalt in Dänemark weniger als 24 Stunden gedauert hat.

Darüber hinaus gibt es weitere Ausnahmen, die im Detail auf der Internetseite des Landes Schleswig-Holstein nachgelesen werden können.

Dänische Staatsbürger oder Personen mit permanentem Wohnsitz in Dänemark

Dänische Staatsbürger dürfen jederzeit nach Dänemark einreisen, unabhängig von ihrem Wohnort oder dem Zweck ihrer Einreise und benötigen keinen negativen Covid-19-Test.

Dies gilt ebenfalls für Personen, die ihren festen Wohnsitz in Dänemark haben. Als Nachweis dienen Gesundheitskarte, Aufenthaltsgenehmigung, Aufenthaltskarte, EU-Registrierungsnachweis oder Wohnsitznachweis.

Und was bedeutet das jetzt?

Ich wohne in Schleswig-Holstein und habe meine Pferde in Nordschleswig stehen. Darf ich nach Dänemark einreisen, um sie zu versorgen?

Ja, jedoch wird für die Einreise die Vorlage eines negativen Covid-19-Tests verlangt, der nicht älter als 24 Stunden ist. Pferde sind nämlich nicht als triftiger Grund für eine Einreise anerkannt.

Ich wohne in Schleswig-Holstein und habe meine Partnerin/meinen Partner in Dänemark. Darf ich nach Dänemark einreisen, um sie/ihn zu besuchen?

Ja, sofern die Beziehung seit mindestens drei Monaten besteht und regelmäßige physische Treffen stattgefunden haben. Zudem muss bei der Einreise ein negativer Covid-19-Test vorgelegt werden, der nicht älter als eine Woche ist.

Ich wohne in Hamburg und habe meine Partnerin/meinen Partner in Dänemark. Darf ich nach Dänemark einreisen, um sie/ihn zu besuchen?

Ja, sofern die Beziehung seit mindestens drei Monaten besteht und regelmäßige physische Treffen stattgefunden haben. Zudem muss bei der Einreise ein negativer Covid-19-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 24 Stunden ist.

Ich wohne in Schleswig-Holstein und möchte mein Segelboot, das in einem Hafen in Nordschleswig vor Anker liegt, winterfest machen. Darf ich zu diesem Zweck nach Dänemark einreisen?

Ja, jedoch müssen eine Dokumentation des Liegeplatzes bei der Einreise vorgezeigt werden. Zudem muss bei der Einreise ein negativer Covid-19-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 24 Stunden ist.

Das gilt es außerdem zu berücksichtigen

  • In öffentlichen Verkehrsmitteln müssen Menschen einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • Zu Fremden muss stets ein Abstand von mindestens zwei Meter eingehalten werden.
  • Der Verkauf von Alkohol nach 22 Uhr ist verboten.
  • Versammlungen mit mehr als 5 Personen sind verboten.
  • Die Polizei kann den Zugang zu hochfrequentierten Orten sperren.

Gibt es eine Quarantänepflicht in Dänemark?

Nein. Jedoch rät das dänische Außenministerium mit Nachdruck dazu, den Richtlinien der Gesundheitsbehörde für eine Eigenisolation für 14 Tage Folge zu leisten. Außerdem empfiehlt das dänische Außenministerium, sich nach der Rückkehr nach Dänemark auf Covid-19 testen zu lassen.

Was gilt bei der Rückkehr nach Deutschland?

Bei der Einreise nach Deutschland gilt die Quarantäne- bzw. Testpflicht des jeweiligen Bundeslandes. Siehe dazu auch den Artikel „Einreisen von Dänemark nach Deutschland“.

Quellen: coronasmitte.dk, schleswig-holstein.de, Dänisches Außenministerium, Auswärtiges Amt

Der Artikel wurde am 23. November um 12:09 Uhr korrigiert bzw. ergänzt. Unter dem Abschnitt „Und was bedeutet das jetzt“ wurde die Antworten in Bezug auf die Notwendigkeit eines Covid-19-Tests korrigiert bzw. ergänzt. Außerdem wurde ein Absatz zur Quarantänepflicht bei der Wiedereinreise nach Deutschland hinzugefügt.

Der Artikel wurde am 27. November um 9:39 Uhr korrigiert: Die Polizei verlangt bei der Einreise nicht länger einen PCR-Test. Es kann auch ein Antigen-Test sein.

Der Artikel wurde am 8. Januar um 18:00 Uhr geändert: Die Corona-Tests, die für die Einreise benötigt werden, dürfen nicht älter sein als 24 Stunden. Bislang galt, dass der Test höchstens 72 Stunden alt sein darf. Außerdem wurde die Liste der triftigen Gründe geändert. Die neuen Maßnahmen gelten ab dem 10. Januar und vorläufig bis zum 7. Februar.

Mehr lesen

Diese Woche in Kopenhagen

Walter Turnowsky
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Der Tod in den Pflegeheimen“