Corona-Virus

In einer Woche können Infektionszahlen wieder steigen

In einer Woche können Infektionszahlen wieder steigen

In einer Woche können Infektionszahlen wieder steigen

Ritzau/nb
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Die 497 Neuinfektionen wurden unter 138.184 PCR-Tests in den öffentlichen Testzentren und Krankenhäusern gefunden. Der Anteil positiv getesteter Personen liegt bei 0,36 Prozent. (Archivfoto) Foto: Niels Christian Vilmann/Ritzau Scanpix

In den vergangenen 24 Stunden wurden 497 neue Coronafälle registriert. Dies entspricht der Entwicklung der vergangenen Wochen, könnte sich jedoch bald wieder ändern.

Die Zahl der registrierten Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat sich in der vergangenen Woche auf einem einigermaßen stabilen Niveau gehalten. Sie lag in etwa bei 450 bis 600 Personen täglich.

Diese Entwicklung hat sich auch innerhalb der vergangenen 24 Stunden fortgesetzt. Hier hat es 497 Neuinfektionen gegeben, wie die Zahlen der dänischen Behörde für Infektionskrankheiten und nicht übertragbare Krankheiten, Statens Serum Institut (SSI), zeigen.

Anstieg nach Wiedereröffnung der Gesellschaft möglich

Aber bereits in einer Woche können die Zahlen wieder steigen, nachdem am Montag Teile der Gesellschaft wiedereröffnet wurden, unter anderem durch Öffnungen des Einzelhandels.

So lautet die Einschätzung von Lars Østergaad, leitender Oberarzt an der infektionsmedizinischen Abteilung am Universitätskrankenhaus von Aarhus.

„Sofern es zu einer Zunahme kommt, werden wir das innerhalb einer Woche sehen. Nach ein bis zwei Wochen werden wir feststellen können, ob es auch zu mehr Krankenhauseinlieferungen kommt“, sagt er.

12 Neueinlieferungen innerhalb von 24 Stunden

Die Anzahl der in das Krankenhaus eingelieferten Personen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind, ist um 12 auf 243 gestiegen.

Die Zahl muss jedoch mit dem Vorbehalt interpretiert werden, dass am Wochenende für gewöhnlich weniger Patienten entlassen werden. Deshalb wird es erst am Dienstag ein genaueres Bild über die Entwicklung der Krankenhauseinlieferungen in den vergangenen Tagen geben.

Höchststand Anfang Januar

Anfang Januar erreichte die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Krankenhauspatienten mit 954 ihren Höchststand. Seitdem ist sie um etwa 75 Prozent gefallen.

Lars Østergaard hofft, dass der Druck geringer ausfallen wird als während der zweiten Welle, wenn die Anzahl der Einlieferungen wieder steigt.

Inzwischen viele Risikopersonen geimpft

„Inzwischen sind viele Risikopersonen, die einer erhöhten Gefahr ausgesetzt sind, ins Krankenhaus zu kommen oder zu sterben, geimpft worden. Deshalb werden wir wahrscheinlich einen geringeren Anteil unter ihnen sehen“, lautet die Einschätzung des Oberarztes.

Mehr lesen

Wort zum Sonntag

Ole Cramer
„Das Wort zum Sonntag, 18. April 2021“