Soziales

Kommunen bekommen mehr Geld für die Altenpflege

Kommunen bekommen mehr Geld für die Altenpflege

Kommunen bekommen mehr Geld für die Altenpflege

Jon Thulstrup
Jon Thulstrup Online-Redaktion
Nordschleswig/Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Die Kommunen in Dänemark haben Aussichten auf mehr Geld für ihren Pflegebereich. Der Staat wird eine halbe Milliarde Kronen zusätzlich dafür bereitstellen.

Im Zuge der Haushaltsverhandlungen für 2018 einigten sich die dänische Regierung und die Dänische Volkspartei (DF) auf eine zusätzliche halbe Milliarde Kronen für den Pflegebereich. Nun steht das Geld für die Verteilung an die Kommunen bereit, so das Gesundheitsministerium in einer Pressemitteilung.

Mit dem Geld können sich die Kommunen zusätzliche Mitarbeiter im Pflegebereich leisten. „Die Kommunen müssen nun beurteilen, wo im Pflegebereich die dazukommenden Mitarbeiter gebraucht werden“, sagt Altenministerin Thyra Frank (Liberale Allianz) und ergänzt: „Wir hoffen, dass die Pflegebedürftigen dadurch merken, dass wieder mehr Zeit für Um- und Fürsorge ist und dass das Pflegepersonal bessere Arbeitsbedingungen bekommt.“

Das Geld soll im Laufe des Frühjahres ausbezahlt werden. Auch den nordschleswigschen Kommunen werden mehr Geld zur Verfügung stehen. Sonderburg bekommt mit 8,124 Millionen Kronen am meisten. Danach folgt Apenrade mit 6 Millionen Kronen. Hadersleben soll zusätzliche 5,544 Millionen Kronen bekommen, während Tondern mit 4,092 Millionen Kronen in Nordschleswig am wenigsten vom Kuchen abbekommt.

Mehr lesen