Kultur

Nach Absage der Landesbühne: Kein BDN-Theaterabo 2020/2021

Absage der Landesbühne: Kein BDN-Theaterabo 2020/21

Absage der Landesbühne: Kein BDN-Theaterabo 2020/21

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Aufgrund der Anti-Corona-Maßnahmen können aktuell bei Aufführungen im Flensburger Stadttheater nur jeweils 50 Plätze belegt werden. Zu wenige, um Theaterabos anbieten zu können. Foto: Schleswig-Holsteinisches Landestheater

Kulturkonsulent Uffe Iwersen: Alle Abonnenten der vergangenen Saison erhalten Rabattkarte. Das Schleswig-Holsteinische Landestheater kann aufgrund der geltenden Beschränkungen der Publikumskapazität wegen der Corona-Ansteckungsgefahr nur Einzelkarten anbieten.

„Wir hatten bereits eine sehr gute Anmeldequote für das BDN-Theaterabo 2020/2021 verzeichnet. Doch jetzt hat uns das Schleswig-Holsteinische Landestheater darüber informiert, dass es in der kommenden Theatersaison kein Abonnementsangebot geben wird.“ Das berichtet der zuständige Kulturkonsulent des Bundes Deutscher Nordschleswiger (BDN), Uffe Iwersen. Hauptbegründung für die Absage ist die aufgrund der Vorsorgemaßnahmen gegen die Corona-Pandemie weiter eingeschränkte Publikumskapazität in den Spielstätten des Landestheaters.

In Saison 2021/2022 neuer Anlauf

„Wir können in Nordschleswig in der bevorstehenden Saison kein Theaterabo anbieten“, so Iwersen und fügt hinzu: „Somit wird das Theaterabo des BDN in der kommenden Saison leider pausieren müssen. Ab der Saison 2021/2022 soll es dann normal weitergehen.“

Rabattkarten für nordschleswigsche Theaterfreunde

Iwersen berichtet, dass alle Abonnenten der vergangenen Saison 2019/2020 vom Landestheater über das Generalsekretariat des BDN eine Rabattkarte erhalten, um sich für die Einzelvorstellungen der kommenden Spielzeit vergünstigte Karten kaufen zu können. Das Angebot des Landestheaters sei überaus zuvorkommend. Die Kartenbestellungen müssen allerdings in Einzelregie erfolgen.

Infos vom BDN über Vorstellungen

Es könnten auch privat Fahrgemeinschaften gebildet werden. „Wir werden die Nordschleswiger über die Vorstellungen und Termine informieren“, erklärt der Kulturkonsulent des BDN. Er erläutert, dass beispielsweise im Flensburger Theater aktuell von den über 500 Plätzen bei den Vorstellungen laut Anti-Corona-Richtlinien nur 50 Plätze besetzt werden dürfen. Die Kapazität würde nicht einmal für die rund 175 Abonnenten pro Vorstellung aus Nordschleswig reichen.

„Es ist traurig, dass die derzeitige Situation das Landestheater zu dieser Maßnahme zwingt. Sie ist jedoch mehr als nachzuvollziehen“, so Iwersen und betont: „Wir werden unser Bestes dafür tun, dass 2021/2022 wieder viele Nordschleswigerinnen und Nordschleswiger sich ein Theaterabo sichern und damit die Kulturarbeit des BDN sowie des Landestheaters bereichern.“ Die bisherigen und die neuen Abonnenten werden in den kommenden Tagen per Mail oder telefonisch über die jüngste Entwicklung informiert.

Mehr lesen