FAUSTBALL

Neuer Trainer für „Æ Mannschaft“

Neuer Trainer für „Æ Mannschaft“

Neuer Trainer für „Æ Mannschaft“

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Der neue Trainer Peter Diedrichsen in seiner aktiven Zeit als Spieler. Foto: Privat

Der große Umbruch bei den nordschleswigschen Faustballern geht weiter: Ein neuer Trainer steht an der Spitze vom „Team Nordschleswig“ und der Nationalmannschaft „Team Denmark“.

Mit Peter Diedrichsen als neuen Chef an der Seitenlinie bekommt „Æ Mannschaft“ viel faustballerische Erfahrung sowie pädagogisches Geschick. Dass er in Tingleff/Tinglev wohnt, fiel bei der Entscheidung ebenfalls ins Gewicht.

„Mit Peter Diedrichsen haben wir einen echten Glücksgriff gelandet“, sagte der sportliche Leiter Thore Naujeck. „Er ist Dänemarks Rekordnationalspieler und hat enorm viel Erfahrung im Faustball. Peter ist immer mit viel Leidenschaft bei der Sache und auch persönlich ein Gewinn“, so Thore Naujeck.

Da das „Team Nordschleswig“ momentan noch der einzige Verein in Dänemark ist, tritt er auf internationaler Ebene unter dem Namen „Team Denmark Faustball“ als dänische Nationalmannschaft an.

Keine halben Sachen mehr

Bei der Weltmeisterschaft in Winterthur im vergangenen Sommer stand Roland Schubert noch an der Seitenlinie des „Team Denmark“. Im Zuge der Neuausrichtung für 2020 hat die Führung des Vereines entschieden, den Trainerposten neu zu besetzen.

„Es war keine Entscheidung gegen Roland“, betont Thore Naujeck. „Es geht um die Zukunft des Teams, denn wir wollen uns weiterentwickeln. Roland Schubert wohnt in Berlin und kann höchstens einmal im Monat bei der Mannschaft sein. Das reicht uns nicht mehr“, so der sportliche Leiter.

Schuberts Co-Trainer Sören Nissen soll sich statt seiner bisherigen Doppelfunktion ganz auf das Frauenteam konzentrieren. „Wir wollen keine halben Sachen mehr machen“, sagte Thore Naujeck. Das Frauenteam soll sich bestmöglich auf die anstehende Weltmeisterschaft in Chile vorbereiten, die für den November 2020 geplant ist.

Sehnsucht nach Faustball

Zu seinem neuen Engagement kam der ehemalige Spitzenspieler Peter Diedrichsen über Umwege.

„Meine alten Kollegen hatten angefragt, ob wir aus Spaß nicht mal wieder spielen möchten. Das fand ich eine super Idee. Ich bin dann zum Training gefahren, aber es war kein anderer da von früher. Ich habe trotzdem mittrainiert und gemerkt, wie sehr mir der Sport gefehlt hat“, erzählte Peter Diedrichsen.

Der 42-Jährige merkte allerdings auch, dass die 15 Jahre ohne seinen Lieblingssport nicht spurlos an seinem Körper vorbeigegangen sind. Doch technisch und taktisch konnten die jungen Mitspieler einiges von ihm lernen. Schnell entstand so die Idee, dass Diedrichsen die Mannschaft als Trainer weiterbringen sollte.

Von den Besten lernen

„Wir haben uns das Spielen am Anfang meiner Karriere weitestgehend selbst beigebracht. Als Olaf Neuenfeld 2002 Trainer der dänischen Nationalmannschaft wurde, hat uns das einen ordentlichen Schub verpasst. Dieses Wissen möchte ich gerne weitergeben“, sagte Peter Diedrichsen.

Unter Olaf Neuenfeld, der im Sommer 2019 zum dritten Mal in Folge mit Deutschland Weltmeister wurde, feierte auch das dänische Team seine größten Erfolge. Bei der WM in Brasilien erreichte Dänemark den sechsten Platz. Peter Diedrichsen war als Spieler dabei – und will da jetzt als Trainer wieder hin.

Unter die Top 6 kommen

„An die Top 4 werden wir vermutlich nie rankommen. Deutschland, Österreich, Brasilien und die Schweiz spielen in einer Klasse für sich. Danach kommen Nationen wie Italien und Argentinien und dann kommen wir“, so der neue Coach, der viel Potenzial in seiner Mannschaft sieht. „Es sind gute Jungs dabei. Und alle sind voller Tatendrang und wollen unbedingt loslegen. Bisher konnten wir nur in der Halle trainieren, aber ich freue mich schon darauf, das Team draußen zu erleben. Ich liebe diesen Sport“, sagte Peter Diedrichsen abschließend.

Die erste große Aufgabe mit dem „Team Denmark“ ist die Europameisterschaft, die Anfang Juli in Südtirol stattfinden soll. Doch es ist mehr als fraglich, ob der Termin eingehalten wird. Der Weltverband IFA tagt am Freitag zu dem Thema.

Ich habe gemerkt, wie sehr mir der Sport gefehlt hat.

Peter Diedrichsen
Peter Diedrichsen ist bereit für seine neuen Aufgaben. Foto: Privat
Mehr lesen