Kunstausstellung

Augustiana: Von Riesenvögeln und Mauern aus Abfall

Augustiana: Von Riesenvögeln und Mauern aus Abfall

Augustiana: Von Riesenvögeln und Mauern aus Abfall

Augustenburg/Augustenborg
Zuletzt aktualisiert um:
Die Kunstwerke von Mia Line im ersten Raum der Ausstellung Foto: Sara Wasmund

Die erste Ausstellung des Jahres im Kunstzentrum Augustiana hat eröffnet. Zu sehen sind die Werke dreier Künstler, die ihre Ausbildung an der Königlichen Dänischen Kunstakademie abgeschlossen haben.

Man trifft nicht oft auf drei menschengroße Riesenvögel, wenn man in eine Ausstellung geht. Im Kunstzentrum Augustiana jedoch steht man umgehend zwischen drei weißen Ibissen, sobald man den ersten Raum betritt.

Das Kunstwerk von Mia Line ist beeindruckend – die drei weißen Vögel wirken überraschend echt – ein gipsumhüllter Körper aus dem 3-D-Drucker und Wachs machen es möglich. Die Augen der Ibisse – einst verehrt als göttliche Wesen des Wissens und heute als invasive Art geächtet – erinnern an Aliens.

Die merkwürdigen Riesenvögel thematisieren das Verhältnis von Mensch und Natur und erinnern an die Vergänglichkeit von Ruhm – von der Gottheit zum gebeugt umherschleichenden und unbeliebten Allesfresser.

Einst als Götterwesen verehrt, heute als invasive Art geächtet: der Ibis. Foto: Sara Wasmund

Das Kunstwerk von Gilbert Gordon stellt nicht nur die Frage nach der Realität im Leben, man kann es auch betreten. In einer riesigen majestätischen Höhle, ausgekleidet in lila Satin, läuft ein Video, das dem Zuschauer die eigene Wahrnehmung und die Nutzung von Technologie und Statussymbolen vor Augen führt.

Das flimmernde Luxusuniversum schwankt zwischen Schönheit und Wahnsinn, Zukunft und Verlorensein.


Die wuchtige Videoinstallation von Gilbert Gordon nimmt einen ganzen Raum ein. Foto: Sara Wasmund

Künstlerin Emilie Bausager hat eine Mauer erschaffen, aus Styropor-Steinen, Abfall und Einwegprodukten. Ihr Gedanke dahinter: Steinwälle scheinen vielerorts mit der Natur zu verschmelzen – doch sind sie von Hand geschaffen. Was wird die heutige Gesellschaft den folgenden Generationen hinterlassen?

Eine Mauer aus Abfall, bestehend aus Bierdosen, Stofffetzen und Papiertüten, ist die Antwort von Emilie Bausager. Die Wegwerfgesellschaft lässt grüßen …

Die Hinterlassenschaften der Wegwerfgesellschaft thematisiert Emilie Bausager Foto: Sara Wasmund

„Alle drei Künstler haben hier in Augustiana viel Platz für ihre Werke“, sagt Kunstkonsulentin und Kuratorin Hanne Lundgren Nielsen mit Blick auf die herrschaftlichen Räume des Kunsthauses.

„Wir freuen uns, dass wir drei ausgebildete Künstler der Königlichen Kunstakademie bei uns begrüßen konnten – und dass sie ihre Abschlussprojekte erneut bei uns ausstellen“.

Kunstkonsulentin Hanne Lundgren Nielsen Foto: Sara Wasmund

Die Ausstellung „Ankomst 2020“

  • Die Ausstellung „Ankomst 2020“ am Palævej in Augustenburg ist von der staatlichen Stiftung „Statens Kunstfond“ mitfinanziert und läuft bis zum 8. März.
  • Zu sehen sind die Werke der Kunstschaffenden Mia Line, Emilie Bausager und Gilbert Gordon.
  • Geöffnet ist die Ausstellung dienstags bis sonntags von 12 bis 16 Uhr.
  • Der Eintritt ist kostenlos.
  • Mehr Informationen unter http://www.augustiana.dk

Mehr lesen