Vandalismus

Nächtliche Sachbeschädigung an Nachschule und Deutscher Schule Tingleff

Nächtliche Sachbeschädigung an Nachschule und Deutscher Schule Tingleff

Sachbeschädigung an Nachschule und Deutscher Schule Tingleff

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Mehrere Tisch-Bank-Kombinationen der Nachschule wurden zu Brennholz verarbeitet. Foto: Anke Haagensen

Zwei junge Männer richteten Sachschäden von mindestens 25.000 Kronen an. Videokameras haben – gestochen scharf – den Hergang aufgezeichnet.

Die Hausmeister an der Deutschen Nachschule Tingleff und der benachbarten Deutschen Schule Tingleff hatten am Montagmorgen mehr zu tun als ihnen lieb war. Vandalen hatten in der Nacht zu Sonntag ihr Unwesen betrieben und erheblichen Sachschaden angerichtet.

Nachschul-Hausmeister Bent Nielsen hatte besonders viel zu tun. Als er am Morgen zur Arbeit kam, dachte er sich zunächst nicht so viel dabei, dass vor dem Haupteingang am Grønnevej etliche Blumen auf dem Parkplatzbereich herumlagen. „Ich dachte zunächst an Sturmschäden; es wurde mir dann aber schnell klar, dass die Blumen alle per Hand herausgerupft sein mussten“, erzählt er.

Drei Fensterscheiben des Minibaggers eines hiesigen Tiefbauunternehmens wurden zu „Milchglas“ verwandelt. Foto: Bent Nielsen

Scheiben zertrümmert

Je weiter er über das Schulgelände kam, umso mehr wurde ihm das Ausmaß der Zerstörungswut des Wochenendes gewahr. Gartenlampen waren umgekippt, Bänke zertrümmert und bei dem Mini-Bagger eines hiesigen Tiefbauunternehmens, der das Wochenende über an der Nachschule stehenblieb, weil die Arbeiten noch nicht abgeschlossen sind, waren drei Fensterscheiben beschädigt worden.
Der Mini-Bagger wurde deshalb noch am Montag zur Werkstatt gebracht.

Nur noch das Loch in der Fensterscheibe ist an der Deutschen Schule Tingleff zu sehen. Alle anderen Dinge, die auf dem Gelände der Volksschule in der Nacht zu Sonntag beschädigt wurden, sind repariert oder entfernt worden. Foto: Anke Haagensen

Mülleimerinhalt auf dem Schulhof verteilt

An der benachbarten Volksschule waren die Schäden nicht ganz so umfassend. Nichtsdestotrotz ärgerte sich der dortige Hausmeister Bent Schrøder auch über die Mehrarbeit, die ihm am Morgen blühte.

Mehrere Mülleimer waren auf dem Schulhof entleert worden und die Stative zerstört. Darüber hinaus wurden die äußere Scheibe eines Fensters zum Gemeinschaftsraum eingeworfen und eine Holzkiste mit Spielsachen demoliert.

Geknickte Gartenlampen säumten den Weg. Foto: Bent Nielsen

Überwachungskameras liefern beste Bilder

Beide Schulen verfügen über Überwachungskameras und die haben auch Bilder der Taten geliefert. Sie zeigen zwei junge Männer, die in der Nacht zu Sonntag gegen 2 Uhr ihr zerstörerisches Unwesen trieben.

Sie hüpften auf den Bänken, bis sie zerbrachen. Mehrere Tisch-Bank-Kombis der Schule wurden auf diese Weise zu Brennholz verwandelt.

„Ich habe die Videoaufzeichnungen auch schon der Polizei übergeben“, teilt Bent Nielsen dem „Nordschleswiger“ auf Anfrage mit.

Dieses Bild bot sich dem Hausmeister am Montagmorgen bei Dienstantritt: Der Parkplatz am Haupteingang am Grønnevej war mit Blumen übersät. Foto: Bent Nielsen

Schadensumfang: Mindestens 25.000 Kronen

Persönlich kenne er die beiden jungen Männer zwar nicht, so Nielsen, aber die Überwachungskamera habe so gestochen scharfe Bilder geliefert, dass der Hausmeister zuversichtlich ist, dass die Polizei die Täter ermitteln kann. „Wer die beiden Jungs kennt, der erkennt sie anhand der Videoaufnahmen ganz bestimmt wieder“, sagt der Nachschul-Hausmeister, der das Alter der beiden Übeltäter auf 15 bis 18 Jahre schätzt.

Der Schaden allein an der Nachschule wird rund 25.000 Kronen beziffert. „Das Teuerste sind wohl die Scheiben am Mini-Bagger“, schätzt Bent Nielsen. Die Rechnung von der Deutschen Schule Tingleff kommt noch hinzu.

Mehr lesen