Wirtschaft

„Vestjysk Bank“ erwirtschaftete 2020 ein Plus von 303 Mio. Kronen

„Vestjysk Bank“: 2020 Plus von 303 Mio. Kronen

„Vestjysk Bank“: 2020 Plus von 303 Mio. Kronen

Lemvig
Zuletzt aktualisiert um:
Die „Vestjysk Bank“ hat ihren Hauptsitz im westjütischen Ort Lemvig. Sie war erst kürzlich mit „Den Jyske Sparekasse“ verschmolzen. Foto: Vestjysk Bank

Im Jahr vor der Fusion mit „Den Jyske Sparekasse“ legt das Unternehmen mit Hauptsitz in Lemvig eine Bilanz im Zeichen der Corona-Krise vor. Bankdirektor spricht von zufriedenstellendem Ergebnis in einem schwierigen Jahr.

Das Geldinstitut „Vestjysk Bank“ hat im vergangenen Jahr einen Gewinn in Höhe von 303 Millionen Kronen erwirtschaftet. Das Finanzunternehmen, das erst im Januar mit „Den Jyske Sparekasse“ fusionierte, hatte aus dem Jahr 2019 noch ein Plus von 478 Millionen Kronen gemeldet. Ohne die Einnahmen aus dem außerordentlichen Verkauf von Spar-Invest-Aktien gab es 2019 allerdings nur einen Überschuss von 336 Millionen Kronen. Die Bilanz umfasst noch nicht die Geschäfte von „Den Jyske Sparekasse".

Unsicherheit durch Corona-Pandemie

Die wirtschaftliche Unsicherheit im vergangenen Jahr infolge der Corona-Krise hat sich nach Angaben der Bank auf das 2020-Ergebnis negativ ausgewirkt. „Es ist eine insgesamt zufriedenstellende Bilanz in einem schwierigen Jahr. Wir müssen davon ausgehen, dass wir noch nicht alle Konsequenzen der Corona-Krise zu Gesicht bekommen haben“, erklärt der geschäftsführende Direktor der „Vestjysk Bank“, Jan Ulsø Madsen, anlässlich der Veröffentlichung der Geschäftszahlen des Unternehmens, das in Nordschleswig mit Filialen in Lügumkloster (Løgumkloster) und Rothenkrug (Rødekro) vertreten ist. „Den Jyske Sparekasse" hatte vor Jahren die Sparkasse in Lügumkloster übernommen.

Im laufenden Jahr peilt „Vestjysk Bank“ ein Ergebnis nach Steuern zwischen 500 Millionen bis 550 Millionen Kronen an, unter Berücksichtigung der einmaligen Ausgaben in Verbindung mit der Fusion mit „Den Jyske Sparkasse". Als Unsicherheitsfaktor wird das starke Engagement des Unternehmens im Bereich der Landwirtschaft genannt.

Bank unterstützt Kunden

„Die Aufgabe für uns besteht darin, unseren Kunden so weit wie möglich zu helfen und die Bank so abzusichern, dass Verluste im Zuge der Krise aufgefangen werden können“, so Ulsø Madsen. Es wurden 310 Millionen Kronen als Polster für eine nicht auszuschließende Krisensituation reserviert. Das entspricht 3,3 Prozent des aktuellen Kreditvolumens. Die Bank hatte die Gewinnerwartungen im Verlauf des vergangenen Jahres mehrfach nach oben korrigiert.

Das jetzt vorgelegte Geschäftsergebnis lag im Bereich der zuletzt optimistischen Prognose. Es entspricht der Verzinsung des Eigenkapitals in Höhe von 9,8 Prozent. Laut Bankchef Ulsø Madsen sind die Privatkunden insgesamt wenig von der Krise betroffen. Man helfe der Kundschaft aber bei erforderlichen Umschuldungen und zeitweiliger Kontenüberziehung. Den gewerblichen Kunden stehe man mit individuellen Hilfeleistungen zur Verfügung.

Die „Vestjysk Bank“ steht auf Rang acht der größten dänischen Banken. Sie präsentiert sich als größte Lokalbank Dänemarks und hat 660 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Mehr lesen

Wort zum Sonntag

Ole Cramer
„Das Wort zum Sonntag, 18. April 2021“