Deutsche Minderheit

Buntes Treiben und erster Faustballsieg

Buntes Treiben und erster Faustballsieg

Buntes Treiben und erster Faustballsieg

Saxburg/Saksborg
Zuletzt aktualisiert um:
Das Fausballteam mit Jasper Andresen und Co. konnte den ersten Saisonsieg verzeichnen. Foto: Karin Riggelsen

Ein buntes und familiäres Treiben herrschte vergangenen Sonnabend auf dem Sportplatz der Buhrkaller Schule beim Dorffest der deutschen Vereine und Einrichtungen.

In bester Knivsbergmanier gab Stadionsprecher Gerd Lorenzen im kleinen Wohnwagen die Begegnungen des kleinen Mixed-Handballturniers bekannt. Nebenan wetteiferte das Nordschleswig-Faustballteam beim offiziellen Punktspieltag in der Bezirksoberliga Nord Schleswig-Holstein, kleine Besucher vergnügten sich mit den Geräten des Jugendverband-Spielemobils, und im kleinen Festzelt konnten sich Besucher an der Kaffeetafel des Sozialdienstes laben.

Ein buntes und familiäres Treiben herrschte vergangenen Sonnabend auf dem Sportplatz der Buhrkaller Schule beim Dorffest der deutschen Vereine und Einrichtungen. Das Event hätte mehr Teilnehmer und vor allem noch mehr Besucher verdient gehabt.

Gut aufgelegt zeigte sich Jugendverbands-Konsulent Lasse Tästensen, war es der Faustball-Mannschaft doch gelungen, am dritten Spieltag der Bezirksoberliga Nord den ersten Saisonsieg einzufahren. Der Jugendverband durfte den Spieltag mit sechs Mannschaften in Saxburg austragen und wusste prompt den Heimvorteil zu nutzen. In seiner ersten Partie bezwang das Nordschleswig-Team die Gäste aus Süderlügum. Die anderen Begegnungen gingen leider verloren. In der Tabelle belegt Nordschleswig momentan (noch) den vorletzten Platz.

Sehr lustig ging es beim Spiele-ohne-Grenzen zu, das die Chefturnierleiterinnen Heike Clausen, Mette Bjørn und Susanne Klages auf die Beine gestellt hatten. Für die fünf teilnehmenden Teams, darunter auch eine Lehrermannschaft, galt es, den Hindernisparcours so schnell wie möglich zu meistern und dabei so manche knifflige Aufgabe zu bewältigen. Der Einsatz von Wasser fehlte dabei – sehr zur Freude des Publikums – natürlich nicht.

Das Dorffest, das Freitag mit einer teilnehmerstarken Autosuchfahrt eingeleitet worden war (15 Autos), ließ man mit Musik und geselligem Beisammensein bis in die späten Abend- bzw. Morgenstunden ausklingen. „Die Stimmung war sehr gut, es wurde nachher auch getanzt“, so Heike Clausen, Lehrerin an der Schule und Oberschiri des Spiele-ohne-Grenzen.

Mehr lesen