Coronavirus

„Geht ins Theater: Wir sorgen für Eure Sicherheit“

„Geht ins Theater: Wir sorgen für Eure Sicherheit“

„Geht ins Theater: Wir sorgen für Eure Sicherheit“

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Kristian Holm Joensen hat die Hauptrolle in Molieres Komödie der „Geizige“. Foto: privat

Der Theaterverein in Tondern erwartet aufgrund der Corona-Krise einen markanten Unterschuss. Die staatlichen Hilfsmittel verhindern einen größeren Schaden.

Scheinbar fühlen sich die Bürger nicht sicher, eine Theatervorstellung in der Schweizerhalle in Tondern zu besuchen. Auch Stücke mit bekannten Schauspielern können die Menschen nicht aus den Häusern locken. „Und das, obwohl wir und die Schweizerhalle für die Sicherheit unserer Gäste sorgen können. Alle mit der Corona-Krise verbundenen Richtlinien können eingehalten werden“, unterstreicht der Vorsitzende des Theatervereins Tønder Teater, Palle Guldbrandsen.

Bewegungsfreiheit eingeschränkt

Zwar sei die Bewegungsfreiheit wegen dieser Bestimmungen ein wenig eingeschränkt, auch könnten Getränke nicht im gleichen Umfang wie sonst üblich an der Bar gekauft werden. „Aber wir sorgen für die Sicherheit unserer Gäste“, so der Vereinsvorsitzende, der für die Spielzeit einen markanten Unterschuss voraussagt. Dank der staatlichen Hilfspakete könne ein noch größerer finanzieller Schaden verhindert werden, erklärt Guldbrandsen.

Palle Guldbrandsen, Vorsitzender von Tønder Teater Foto: Handelsschule in Tondern

Einen gelungenen Auftakt der vergangenen, gut verlaufenden Saison erlebte der Verein und die Zuschauer bei der Freilichtoper im Skulpturenpark. Die letzte Vorstellung „Skattøen“, die für Kinder und Erwachsene ins Programm genommen worden war, war nahezu ausverkauft. Mit dem frühen Saisonende wurde der Verein vom Ausbruch der Pandemie verschont. Der Verein schloss die Saison mit einem kleinen, aber zufriedenstellenden Gewinn ab.

Schleppender Kartenvorverkauf

Die Wirklichkeit in der laufenden Saison sehe coronabedingt anders aus. Schlechte Verkaufszahlen seien für das Stück „Mødre“ verzeichnet worden. Gut sehe es auch nicht für die bevorstehende Komödie „Der Geizige“ von Moliere mit vielen bekannten Darstellern aus. Der Kartenvorverkauf für die Vorstellung am 22. Oktober laufe nur schleppend, bedauert Guldbrandsen.

Mehr lesen