Region Süddänemark

Der Patient fährt in Zukunft im VW ins Krankenhaus

Der Patient fährt in Zukunft im VW ins Krankenhaus

Der Patient fährt in Zukunft im VW ins Krankenhaus

Paul Sehstedt
Vejle
Zuletzt aktualisiert um:
Die alten Mercedes-Fahrzeuge haben bald ausgedient. Foto: Karin Riggelsen

Bis Ende 2021 will Ambulance Syd 55 neue Rettungswagen in Betrieb nehmen. Die neuen Fahrzeuge bringen einige Änderungen mit.

Der Rettungsdienst der Region Süddänemark wechselt die Automarke: Statt im Mercedes fahren Patienten in Zukunft in VW-Krankenwagen. Das Schicksal der ausgemusterten Wagen ist noch ungewiss.

Der Mercedes-Stern ist ein wohlbekanntes Symbol an den Krankenwagen der Region Süddänemark. Doch ab August 2019 wird der Stern nach und nach durch das Logo von Volkswagen ersetzt. Zum ersten Mal wird Ambulance Syd selbstständig Neufahrzeuge einkaufen. Um den Einkaufspreis so niedrig wie möglich zu halten, wurde die Ausschreibung in Zusammenarbeit mit den Regionen Mitteljütland und Hauptstadt vorgenommen.

Eine Million Kronen pro Wagen

„Rund eine Million Kronen kostet ein neuer Wagen“, informiert Mads Skau, Vorsitzender des Prähospitalsausschusses der Region Süddänemark. Im ersten Anlauf werden 100 Fahrzeuge eingekauft, die vom finnischen Ausrüster Profile auf Basis des Volkswagen Crafter 2,0 eingerichtet werden. Profile gehört zu den Marktführern zum Bereich von Spezialfahrzeugaufbauten und -Ausrüstungen.

„Wir werden natürlich nicht alle Krankenwagen auf einmal austauschen. Vor Jahresende 2019 werden die ersten 13 Exemplare in Dienst gestellt“, berichtet Mads Skau.

Auf die Frage, was mit den ausrangierten Wagen geschieht, antwortet er, dass darüber vorläufig nichts entschieden worden ist.

Die neuen VW-Rettungswagen. Foto: Region Süddänemark

Ob sie verkauft oder eventuell in Länder mit wenig Krankenwagen gespendet werden, ist nach Skaus Worten offen.
Die neuen Ambulanzfahrzeuge werden besser ausgerüstet und bringen ein höheres Gesamtgewicht auf die Waage: stolze 3.880 Kilogramm. Das bedeutet, dass die Fahrzeugführer die Führerscheinklasse D1 besitzen müssen.
Ob dies Mehrkosten für Ambulance Syd bedeutet, kann Betriebsleiter Alan Mose verneinen: „Im Zuge ihrer Ausbildung werden alle unsere relevanten Mitarbeiter zum Erwerb der benötigten Fahrerlaubnis geschult. Wir haben schon seit längerer Zeit Fahrzeuge, die mehr als 3,5 Tonnen wiegen, und daher sind wir gezwungen, alle Mitarbeiter entsprechend auszubilden.“

„Aufgrund des Gesamtgewichtes werden die neuen Krankenwagen mit einer Tempo-100-Zulassung versehen“, sagt Alan Mose.

Schneller und besser ausgerüstet

Die Neulinge verfügen über mehr Pferdestärken, eine bessere Schall- und Wärmedämmung sowie über die modernsten Fahrerassistenzsysteme. Insgesamt acht Hersteller gaben im Rahmen der Ausschreibung ein Angebot ab. Das Angebot von Volkswagen hatte laut Ausschuss das beste Preis-Leistungsverhältnis.

Ambulance Syd wird vor Ausgang des Jahres 2021 insgesamt 55 neue Rettungswagen entgegennehmen.
Das ist die Hälfte des augenblicklichen Bestandes. Die drei Ausschreibungsanbieter haben eine mögliche Erweiterung des Lieferumfanges mit Profile vereinbart.

Mehr lesen