Eishockey

Rasmus Lyø hängt bei SønderjyskE ein Jahr dran

Rasmus Lyø hängt bei SønderjyskE ein Jahr dran

Rasmus Lyø hängt bei SønderjyskE ein Jahr dran

Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
Rasmus Lyø spielt seit 2018 für SønderjyskE. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

In den Vorbereitungen zur Eishockey-Weltmeisterschaft gehörte er zum Kader der dänischen Nationalmannschaft. Auch in der kommenden Saison wird er ein wichtiger Mann und er Defensive von SønderjyskE sein.

Pokalsieger SønderjyskE hat den Vertrag mit Rasmus Lyø um ein weiteres Jahr verlängert. Der 27-Jährige freut sich auf eine neue Liga-Saison mit Fans auf den Rängen, aber auch auf die Königsklasse.

„Als mir die Möglichkeit angeboten wurde, bei SønderjyskE weiterzumachen, hatte ich keinen Grund, lange nachzudenken. Ich freue mich darauf, Champions Hockey League zu spielen, und nicht zuletzt in der Liga an die guten Takte der vergangenen Saison anzuknüpfen“, sagt Rasmus Lyø.

Der Verteidiger nennt den Triumph beim Final Four, den vierten Pokalsieg der Vereinsgeschichte, als Höhepunkt, freut sich aber auch über den glatten 4:0-Erfolg in der Viertelfinalserie gegen Herning, bevor SønderjyskE im Halbfinale am späteren Meister Rungsted Seier Capital scheiterte.

„Ich finde, dass wir einer starken Rungsted-Mannschaft bis zuletzt Paroli geboten haben. Ich stehe weiter mit dem Gefühl da, dass wir auch Meister hätten werden können. Jetzt haben wir die Möglichkeit für eine Revanche. Der Grundstamm der dänischen Spieler ist in etwa der gleiche wie in der vergangenen Saison. Das sieht gut aus, und es wird nur dadurch besser, dass wir wieder viele Fans in die Frøs Arena bekommen“, meint Lyø.

Der 27-Jährige war in der vergangenen Saison in der Defensive gewohnt solide, konnte aber in der Offensive zulegen und mit 29 Scorerpunkten die beste Bilanz seiner Karriere aufweisen. Die Zahl der Torvorlagen wurde mehr als verdoppelt.

„Ich war von Verletzungen verschont und habe alle Spiele absolviert, und durch Verletzungen anderer habe ich auch viel Powerplay spielen dürfen“, sagt Rasmus Lyø, der sechs Jahre in der Liga für seinen Heimatverein Odense Bulldogs spielte, bevor er nach einem Jahr bei den Gentofte Stars im Sommer 2018 zu SønderjyskE wechselte.

Mehr lesen