Krebsbehandlung

Wartezeiten für Krebspatienten kürzer

Wartezeiten für Krebspatienten kürzer

Wartezeiten für Krebspatienten kürzer

Jon Thulstrup
Jon Thulstrup
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: picture alliance / dpa

Patienten mit alarmierenden Krebssymptomen wird schneller eine Behandlung zugeteilt als zuvor. Zu dem Fazit kommt die dänische Krebshilfe Kræftens Bekæmpelse. Sie hat vier Jahre lang die Behandlungszeiten von Krebspatienten untersucht.

Patienten mit alarmierenden Krebssymptomen wird schneller eine Behandlung zugeteilt als zuvor. Zu dem Fazit kommt die dänische Krebshilfe Kræftens Bekæmpelse. Sie hat vier Jahre lang die Behandlungszeiten von Krebspatienten untersucht.

Im ersten Quartal 2017 wurden 84 Prozent der Krebspatienten rechtzeitig zur vereinbarten Zeit behandelt. Dies zeigen neue Zahlen der Gesundheitsdatenbehörde. Im Vergleich war der Prozentsatz 2013, wo die Messung der Behandlungszeiten der Behörde begann, bei 72 Prozent.

Diese Verbesserung erregt Aufsehen und Freude bei Kræftens Bekæmpelse. „Wir können ermitteln, dass das System der ‚Krebspakete‘ hilft, was sehr erfreulich ist. Das heißt jedoch nicht, dass alles super läuft. Viele Patienten werden weiterhin zu spät behandelt“, so der Direktor von Kræftens Bekæmpelse, Leif Vestergaard Pedersen in einer Pressemitteilung.

Foto: Kræftens Bekæmpelse

Schnellere Behandlung steigert Überlebenschancen

Insbesondere bei der Behandlung von den verschiedenen Kopf- und Halskrebsarten werden gute Ergebnisse erzielt. Wo 2013 lediglich 63 Prozent rechtzeitig behandelt wurden, waren es 2017 ganze 88 Prozent. „Patienten mit alarmierenden Symptomen von Krebs werden nun schneller und dadurch auch besser behandelt, was für die Überlebenschancen von Vorteil ist. Was die Behandlungszeit betrifft, gibt es jedoch noch große Unterschiede zwischen den einzelnen Formen von Krebs und den Regionen des Landes“, so Pedersen.

Er meint auch, dass bei aller Freude über die guten Zahlen bei der Behandlungszeit, die Fortschritte in der Hinsicht mitlerweile ein wenig stagnieren. „Übergeordnet geht es richtig gut, doch es liegt noch viel Arbeit vor uns, um die Krebspatienten noch schneller zu behandeln“, sagt Pedersen.

Die aktuellen Zahlen von Kræftens Bekæmpelse sind positive Neuigkeiten für die Region Süddänemark. Im landesweiten Vergleich schneidet die Region im ersten Quartal von 2017 am besten ab. Insgesamt kann die Region einen Fortschritt von12 Prozentpunkten in den Jahren von 2013 bis 2017 verzeichnen.

Mehr lesen