Empfehlungen

Vorläufig keine Reisen außerhalb Europas

Vorläufig keine Reisen außerhalb Europas

Vorläufig keine Reisen außerhalb Europas

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Reisen bleiben vorläufig auf die EU und den Schengenraum begrenzt. Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix

Einreise aus sechs Drittländern wird gestattet. Von Reisen dorthin wird weiterhin abgeraten.

Mittwoch kündigte die Regierung an, von Reisen in gewisse Länder außerhalb Europas werde zukünftig nicht mehr abgeraten.

Nach einer konkreten Einschätzung wird daraus vorläufig doch nichts.

Zwar wird die Einreise aus sechs Ländern gestattet, doch es wird weiterhin von allen nicht notwendigen Reisen in diese Länder abgeraten.

Es gibt keine gesundheitlichen Bedenken bei Reisen in diese Länder. Jedoch haben diese Länder Einreisebeschränkungen oder Quarantäneregeln. Daher kann eine Reise in diese Länder nicht empfohlen werden.

Die EU hat eine Liste von 14 Ländern veröffentlicht, die die Corona-Situation so weit im Griff haben, dass eine Einreise aus diesen Ländern nach Ansicht der Union bedenkenlos geschehen kann. Doch hier handelt Dänemark vorsichtiger und lässt nur die Einreise aus sechs der Länder zu.

Prinzip der Vorsicht

Eine Gruppe aus Vertretern des Serum Institutes, des Außenministeriums und des Justizministeriums sind die Liste der Länder, die die EU-Kriterien erfüllen, durchgegangen.

„Aufgrund dieses Durchgangs ist aus einem Prinzip der Vorsicht heraus die Einschätzung entstanden, dass die Einreise aus Australien, Kanada, Japan, Neuseeland, Südkorea und Thailand zugelassen werden kann“, heißt es in einer Pressemitteilung des Außenministeriums.

Die Kriterien der EU besagen, dass die Zahl der Infizierten in einem Land maximal dem EU-Schnitt entsprechen darf. Momentan liegt diese Zahl bei 16 neu Infizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb von zwei Wochen. Auch muss systematisch getestet werden. Die EU-Liste wird alle zwei Wochen aktualisiert.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Gemeinsinn statt Hygge“