Arbeit

DI: 2018 mehr Jobs als vor Krise in Sicht

DI: 2018 mehr Jobs als vor Krise in Sicht

DI: 2018 mehr Jobs als vor Krise in Sicht

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Wirtschaftsverband rechnet nächstes Jahr mit bis zu 40.000 neuen Stellen.

Neue statistische Daten deuten auf weiter anhaltendes Wirtschaftswachstum in Dänemark hin. Die neuen Zahlen zum Außenhandel weisen auf ein Plus der Exporte in Höhe von 1,4 Prozent im September hin. Von den exportierten Waren im Wert von 54 Milliarden Kronen ging der größte Anteil in die EU-Staaten (für 33 Mrd. Kr.), größter Abnehmer dänischer Waren war Deutschland, wohin für 8,5 Milliarden geliefert wurde.

Beim Wirtschaftsverband Dansk Industri (DI) erwartet man angesichts der weiter guten Wirtschaftsentwicklung im kommenden Jahr die Schaffung von 30.000 bis 40.000 neuen Arbeitsplätzen. „Die Unternehmen schaffen im hohen Tempo neue Arbeitsplätze, und das im ganzen Land“, so der Vizedirektor von DI, Kent Damsgaard, der sich darüber freut, dass man im kommenden Jahr nicht nur die Arbeitsplätze zurückgewonnen haben wird, die während der Wirtschafts- und Finanzkrise ab 2008 verloren gegangen waren. „Wir werden den höchsten Beschäftigungsstand aller Zeiten erreichen“, so Damsgaard.

Laut Danmarks Statistik gab es im August erstmals seit 2007 wieder mehr als 2,7 Mio. Berufstätige in Dänemark. 2012 waren es nur noch 2,55 Mio. – nach einem Höchststand von 2,72 Millionen kurz vor dem Krisenabsturz 2008.

Mehr lesen