Adventszeit

Das leiseste Lied der Welt – und ganz viel Licht

Das leiseste Lied der Welt – und ganz viel Licht

Das leiseste Lied der Welt – und ganz viel Licht

Gravenstein/Gråsten
Zuletzt aktualisiert um:
Die Rinkeniser Kindergartenkinder beim Vorsingen Foto: Sara Wasmund

Das war wahrlich eine Advents-Oase: In der Förde-Schule haben Sozialdienst Fördekreis und Pfarrbezirk in dieser Woche Advent gefeiert.

Da glänzte nicht nur die Butter auf dem Stollen im Kerzenlicht, nein, auch die Augen der teilnehmenden Kinder und Erwachsenen leuchteten und funkelten vor freudiger Adventsstimmung.

Die Adventsfeier von Sozialdienst Fördekreis und Pfarrbezirk Gravenstein fand am Donnerstag in der gemütlich und festlich geschmückten Oase der Förde-Schule statt.

Die Kinder des Kindergartens Rinkenis stimmten die Anwesenden mit Advents- und Weihnachtsliedern auf das Fest ein, Silke Schultz begleitete sie an der Gitarre.

Butterstollen und Kuchen gab es nach dem Vorsingen. Foto: Sara Wasmund

Besonders imponierte das „leiseste Lied der Welt“, vorgetragen ohne Ton, aber mit ganz viel Leidenschaft und Bewegung – und dem einen oder anderen Gluckser …

Nach einer beeindruckenden Torte von Astrid Asmussen sowie diversen anderem leckeren Gebäck und gemeinsamem Singen – mit Silke Schultz an der Flöte und Andrea Brachwitz am Klavier – erzählte Pastorin Cornelia Simon von der Bedeutung des Weihnachtsfestes anhand von Bildern aus der Kunst.

Nicht nur das Bild, in der das Jesus-Kind seine Mutter Maria liebkost und Vater Josef den Brei anrührt, zeigte neue Blickwinkel auf das Fest der Liebe.

Bei der Adventsfeier in der Oase Foto: Sara Wasmund
Mehr lesen