Einweihung

Gemeinschaftsprojekt in Kollund eingeweiht

Gemeinschaftsprojekt in Kollund eingeweiht

Gemeinschaftsprojekt in Kollund eingeweiht

Kollund
Zuletzt aktualisiert um:
Bürgermeister Thomas Andresen schneidet zur Freude von Mie Damgaard (l.) und Gösta Toft (r.) das Einweihungsband durch Foto: kjt

Am Haus Quickborn fiel der Startschuss für den Fitnessbereich „AktivSpot“, für den der Sozialdienst Nordschleswig einen Teil seines Grundstücks zur Verfügung stellte. Nachschüler aus Tingleff durften als erste eine Trainingseinheit absolvieren.

Wenn das mal kein gutes Omen war! Pünktlich zur Einweihung des „AkitvSpot“ am Haus Quickborn in Kollund schaute am Freitagnachmittag die Sonne durch den wolkenbehangenen Himmel.

Der öffentliche Fitnessbereich ist auf Initiative des Bürgervereins Süderhaff, Randershof und Kollund (Sønderhav, Rønshoved, Kollund) in Zusammenarbeit mit dem Sozialdienst Nordschleswig geschaffen worden, der dafür einen Teil seines Areals zur Verfügung stellte.

Sozialdienstvorsitzender Gösta Toft dankte bei der Einweihung den Initiatoren, den Geldgebern und den Unterstützern des Projekts. Foto: kjt

Sozialdienstvorsitzender Gösta Toft hob bei der Einweihung Mie Damgaard, Winnie Radoor und Niels Jessen vom Bürgerverein als Frontfiguren des Projekts hervor. „Ihr habt nicht nur die Initiative ergriffen, sondern die Idee auch umgesetzt“, so Toft.

Rund eine halbe Million Kronen konnten die Initiatoren über Stiftungen, Fördermittel und Spenden für die Errichtung des Fitnessbereichs zusammenbekommen. „Und für die Bodenarbeiten hat der BDN Mittel zur Verfügung gestellt“, betonte Toft im Beisein mehrerer BDN-Vertreter.

Herrliche Lage

Gekommen waren neben Politikern und Mitgliedern des Bürgervereins sowie des Sozialdienstes auch Nachbarn, Verwaltungsmitarbeiter und Vertreter der Sponsoren, denen Mie Damgaard noch einmal einen besonderen Dank aussprach.

Unter Anleitung eines Fitnesscoaches konnten Nachschüler aus Tingleff als erste auf der neuen Anlage trainieren. Foto: kjt

Als am schönsten gelegenen Fitnessbereich bezeichne sie die öffentlich zugängliche Anlage. Die werde hoffentlich viel von Einheimischen und Gästen beidseits der Grenze genutzt, so Toft und Damgaard unisono.

Was Jung und Alt alles so auf der Anlage unternehmen können, demonstrierten unter Anleitung eines Fitnessexperten Schüler der Deutschen Nachschule Tingleff, nachdem Bürgermeister Thomas Andresen das Einweihungsband durchgeschnitten hatte.

Am Fjordvejen weist ein Schild auf den Aktivsport hin. Foto: kjt
Mehr lesen