Bildung

Pattburger Schüler forschten in alle Richtungen

Pattburger Schüler forschten in alle Richtungen

Pattburger Schüler forschten in alle Richtungen

Pattburg/Padborg
Zuletzt aktualisiert um:
Die Gletscherforscher und Geologen der siebten Klasse Foto: DS Pattburg

Eiszeit, Erfinder und Entdecker, der Mond und das Universum sowie die Geschichte des Telefons: In der naturwissenschaftlichen Projektwoche an der Deutschen Schule Pattburg vertieften sich die Klassen in die unterschiedlichsten Themen.

Es stand allerhand auf dem Programm, als an der Deutschen Schule Pattburg kürzlich drei Tage lang die NiM-Projektwoche (Naturwissenschaft im Mittelpunkt) durchgeführt wurde.

Die jüngsten Schüler bis Klasse zwei befassten sich mit dem Telefon und staunten nicht schlecht, wie die ersten Exemplare nach der Erfindung von Alexander Graham Bell aussahen.

Sie inspizierten ein altes Modell mit Kurbel und wunderten sich ebenso über ein Telefon mit Drehscheibe. Ein Modell mit Tasten kam dem heutigen Smartphone da schon näher.

Telefone mit Drehscheibe und das Morsealphabet

Die Schüler bastelten eigene Telefone mit Wählscheibe und bauten ihre eigene Telefonverbindung mit Bechern, die mit einer Schnur verbunden wurden. „Sie lernten auch das Morsealphabet kennen und wie die Menschen früher Signale gaben, beispielsweise mit Trommeln“, berichtet Vorschulleiterin Anne-Bente Bergsvik.

Für eine nette und aktive Abwechslung sorgte während der Projekttage ein Ausflug zum Knivsberg.

Die Telefonbauer aus den Klassen null bis zwei Foto: DS Pattburg

Eiszeit, Gletscher und Gestein

Die großen Schüler der siebten Klasse begaben sich in der Zeit weit zurück. Mit Lehrer Frank Hansen und Naturkundelehrerin Angelika Thiele befassten sie sich mit den Veränderungen und geologischen Besonderheiten, die während der Eiszeiten durch Gletscher entstanden.

Die Schüler bauten zur Veranschaulichung Gletschermodelle, schauten sich das Krusauer Tunneltal genauer an, und bei einem Ausflug nach Barsö/Barsø wurden Steine gesammelt, bestimmt und zugeordnet. Auch Wissenswertes über Fossilien und Bernstein trugen die Schüler zusammen.

In der Gletscher- und Urzeitgruppe wurden unter anderem Gipsabdrücke von fossilen Funden gemacht. Foto: DS Pattburg

Womit beschäftigten sich die Klassen fünf und sechs? Die Lehrerinnen Martina Dohmke und Birgit Bennick Pedersen berichten:

„Wir haben die Tage jeweils getrennt in unseren Klassen zur Stärkung der Medienkompetenz der Schüler genutzt. Zum Thema ‘Große Erfinder und Entdecker’ haben die Schüler mit ihren Laptops und Tablets Internetrecherche betrieben, Emails geschrieben, Teams-Konferenzen geprobt, Links kopiert, Fotos eingesetzt und vieles mehr.“

Medienkompetenz

„Gerade vor dem Hintergrund einer neuen Homeschooling-Phase ist es uns wichtig, dass die Schüler mit diesen Techniken vertraut sind, um guten Online-Unterricht mit ihnen durchführen zu können. Geübt haben wir das an Infos über Entdecker wie Vasco da Gama oder Christoph Kolumbus und Erfinder wie Levi Strauss, Alexander Graham Bell oder Robert Koch befasst."

„Jeden Tag gab es zudem eine große Wanderung auf dem Gendarmenweg oder eine Sportstunde in der Turnhalle zur Auflockerung. Es zeigt sich immer wieder, dass solche Projekt- und Klassenlehrertage die Klassengemeinschaft stärken.“

Unendliche Weiten

Die dritte Klasse erforschte den Weltraum, das Universum und bekam Interessantes über die erste Landung auf dem Mond zu erfahren.

„Besonders viel Freude bereitete die Herstellung eines eigenen Klassenuniversums. Ein Highlight war darüber hinaus die psychomotorische Reise zum Mond, die in der Turnhalle stattfand. Dort haben die Kinder in Gemeinschaft Raumstationen gebaut und unter anderem Mondgestein und Kometen mit einer Raumfähre (Rollbrett) durch den Parcours des Mondes transportiert“, erzählen die Chefastronautinnen Uta Hamann und Wiebke Hübner, ihres Zeichens Lehrkräfte an der Schule.

Pattburger Schüler vor der Museumswerft in Flensburg Foto: DS Pattburg

Entdecker und Seefahrer

Großen Entdeckern und Seefahrern der vergangenen Jahrhunderte widmeten sich die Schülergruppe um Lehrerin Kerstin Schröder. Sie lernten allerhand über die Entdecker Erikson, Kolumbus, Cook, Marco Polo und auch über die Wikinger, die einst ebenfalls weit herumkamen.

Mit Schulleiterin Susanne Haupt bauten die Schüler einen Globus und einen Kompass.

Da Seefahrt ein roter Faden war, durfte natürlich ein Besuch der Museumswerft und des Schifffahrtsmuseums in Flensburg nicht fehlen. In der Museumswerft gab es allerhand Informationen über den Bootsbau, und im Schifffahrtsmuseum standen eine Führung sowie eine Rallye zum Thema Westindien auf dem Programm.

Maritim und historisch zugleich wurde es im Schifffahrtsmuseum. Foto: DS Pattburg
Mehr lesen