Freizeit

94 Millionen Kronen für eine aktivere Bevölkerung

94 Millionen Kronen für eine aktivere Bevölkerung

94 Millionen Kronen für eine aktivere Bevölkerung

Jon Thulstrup
Jon Thulstrup
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Die Sportverbände DGI und DIF haben mit den Stiftungen von Nordea und Tryg eine Sportzusammenarbeit geschlossen. Neue Sportangebote und eine Flexibilität sollen dazu beitragen, dass die dänische Bevölkerung die weltweit aktivste wird.

75 Prozent der dänischen Bevölkerung sollen 2025 aktive Sportler sein. Davon sollen wiederum 50 Prozent Vereinsmitglieder sein. So lautet das hochangesetzte Ziel der beiden dänischen Sportverbände DGI (Dansk Gymnastik og Idrætsforbund) und DIF (Dansk Idrætsforbund), die zusammen mit den Stiftungen von Nordea und Tryg die Kampagne „Bevæg dig for livet“ (Beweg dich fürs Leben) gestartet hat, heißt es in einer DIF-Pressemitteilung.

Die beiden Stiftungen unterstützen die Kampagne mit insgesamt 94 Millionen Kronen, um die Dänen vom Sportmuffel zum Bewegungsmenschen umzuwandeln.

„Die Unterstützung der Nordea- und Tryg-Stiftungen sind entscheidend, um unser Ziel, die weltweit sportaktivste Nation zu werden, zu erreichen“, sagt DGI-Vorsitzender Søren Møller. Ihm zufolge soll das Geld dafür sorgen, dass das Sportangebot an die Bürger angepasst wird – insbesondere mit maßgeschneiderten Angeboten an Kinderfamilien, die demnach ihre Freizeit mit Familie und Sport verbringen können.

Mehr Mitglieder in Sportvereinen

Auch der Vereinssport soll gestärkt werden. Bisher sind rund zwei Millionen dänische Bürger Mitglied in einem Sportverein, doch die Kampagne möchte zusätzliche Leute in die aktiven Gemeinschaften integrieren.

„Sportliche Aktivitäten in Gemeinschaften mit anderen ist gesund – physisch, aber auch mental. Wir können es den Bürgern einfacher gestalten, sich vom Sofa zu bewegen und in Sportgemeinschaften ihre Freude zu haben“, sagt der Direktor der Nordea-Stiftung, Henrik Lehmann Andersen.

Bisher haben sich sechs Kommunen der Kampagne angeschlossen. Ziel ist es, 15 Kommunen von der Sport-Kampagne zu überzeugen.

Mehr lesen